Die Historie

Vom Kaiser-Wilhelm Bad zum KWB im Stadtpalais

1914

1914

Der Bau des Gebäudes, dessen Pläne auf den Kölner Stadtbaudirektor Hans Verbeek zurückgehen, begann im Jahre 1913. Nach 1-jähriger Bauzeit wurde das Kaiser-Wilhelm Bad 1914 eingeweiht und in Betrieb genommen.

Das im Jugendstil errichtete Bad stand zunächst den Deutzer Kürassieren als Militärbadeanstalt zur Verfügung. Die Finanzierung des Baus, zu dem auch die angeschlossene Volksbibliothek zählt, erfolgte durch den Kölner Unternehmer Fritz Vorster, Inhaber der ehemaligen Chemischen Fabrik Kalk.

1918

1918

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde das Bad für die Allgemeinheit geöffnet. Das Kaiser-Wilhelm Bad war die erste rechtsrheinische, öffentliche Badeanstalt in Köln bis es im Zweiten Weltkrieg durch Bombeneinschläge teilweise zerstört wurde.

1947

1947

Nach dem Krieg wurde das mit Schutt gefüllte Becken freigeschaufelt und der Öffentlichkeit unter dem Namen Deutz-Kalker Bad wieder zugänglich gemacht. Das in Deutz-Kalker Bad umbenannte Gebäude zeigte sich nun im nüchternen Baustil des Nachkriegs-Deutschland. In Köln gab es zu dieser Zeit nur eine weitere Badeanstalt: das Neptunbad.

Bis in die 1960er Jahre hinein war das Deutz-Kalker Bad Trainingsstätte für den SV Rhenania Köln und begrüßte regelmäßig prominente Badegäste wie die Boxer Peter Müller und Jupp Elze.

Nachdem 1986 das Thermalbad im Rheinpark abgebrannt war, wurde das Thermalwasser in Tanklastwagen gefüllt und aus dem Deutzer Rheinpark in das Deutz-Kalker Bad transportiert, um das Becken zu füllen. Damit konnten die Kölner das heilende Wasser weiterhin nutzen.

1996

1996

Mit der Eröffnung des Thermal- und Wellnessbades Claudius-Therme in Köln-Deutz erfolgte die endgültige Schließung des Deutz-Kalker Bades.

2008

2008

Unter strengen Auflagen des Denkmalschutzes begann der Umbau zu einem Hotel. Dabei wurde großer Wert darauf gelegt die historischen Bauteile, wie z.B. die Stuckdecken und Fliesen im Eingangsbereich, zu erhalten.

Der Erweiterungsbau des Gebäudekomplexes im modernen Architekturstil ist darauf abgestimmt.

2010

2010

Im Mai feierte man die Eröffnung des 4-Sterne Hotel Stadtpalais. Die außergewöhnliche Architektur, gegeben durch die Kombination aus historischer Tradition und moderner Baukunst, machen das Hotel zu einem exklusiven First Class-Hotel.

Im Hotel hielten einige zeitgenössische Kunstwerke sowie eine Fiale des Kölner Doms Einzug.

Im Lobbybereich des Hotels finden Sie die Bio’s Bar, gewidmet dem Grandseigneur der Deutschen TV-Unterhaltung, Dr. Alfred Biolek, mit einigen seiner bedeutenden Auszeichnungen sowie Erinnerungen an die Größen in seinen Shows.

2019

2019

Das Restaurant KWB im Stadtpalais wird nach aufwändiger Bauphase und vielfacher Abwägung unterschiedlicher Nutzungs- und Betreiberkonzepte eröffnet.

Der im Restaurant verlegte Fliesenspiegel ist eine Hommage an das Kaiser-Wilhelm Bad und zeichnet das ehemalige Becken ab. Sowohl Fliesen als auch Sprungbrett sind Original-Requisiten der historischen Badeanstalt.

Die Bildergalerien

Impressionen aus vergangenen Tagen

Impressionen aus heutigen Tagen

Kulinarische Impressionen